Biografie

Geschätzt für ihr feinsinniges Klanggespür und ihre makellose Technik gehört die mehrfach ausgezeichnete Sina Kloke zu den faszinierendsten Künstlerinnen ihrer Generation. Die Presse lobt ihr farbiges Spiel für Intensität und Noblesse, und sieht das musikalische Talent der deutschen Pianistin bereits im Begriff, die Tradition der großen Interpreten fortzusetzen.
 
Einladungen führten Sina Kloke schon während ihres Studiums in renommierte Konzertsäle wie die Düsseldorfer Tonhalle, die Dresdner Semperoper, die Steinway Hall in London, das KKL in Luzern, die Krakauer Philharmonie, die Rudolf-Oetker-Halle in Bielefeld sowie zu diversen Festivals, darunter das Eilat Festival (Israel), das Schleswig Holstein Musik Festival und das Moritzburg Festival Dresden. Auftritte als Orchestersolistin umfassen die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie J. Bergmann, E. Klemm, D. Behnke, S. Westphal, C. During und S. di Vittorio. Zu den Höhepunkten ihrer jungen Karriere zählen ihr Debüt in der Carnegie Hall New York sowie der vom Chamber Orchestra of New York verliehene Solistenpreis 2015 und die damit einhergehende CD Produktion für das Label Naxos mit der „Fantasia for Piano and Orchestra“ von Ralph Vaughan Williams (mit dem Chamber Orchestra of New York) und einer Welt-Ersteinspielung der „Suite of Six Short Pieces“, die gleich nach Veröffentlichung im November 2016 anerkennende Kritik hervorrief: All six pieces (Suite of Six Short Pieces for Solo Piano) are played with subtlety and conviction. The listener will be impressed…“ (Musicweb International)
 
Anfang der Saison 2017/18 veröffentlicht Sina Kloke unter dem Titel 
„Enescu Piano Works“ ihr erstes Album beim Deutschen Label MDG. Diese Aufnahme ist dem Werk George Enescus gewidmet und umfasst neben dessen „Pièces Impromptues“ die preisgekrönte 2. Suite für Klavier. Im Herbst 2017 wird Sina Kloke das Enescu-Projekt im Rahmen einer Konzertreihe in Deutschland vorstellen, u.a. in Hamburg, Köln, München, sowie Anfang 2018 in der Schweiz und den Niederlanden. 
 
Hochgelobt für ihre fesselnden Interpretationen der Werke von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Johannes Brahms, widmet sich Sina Kloke darüber hinaus den Spätromantikern sowie verschiedenen Zeitgenossen wie Lowell Lieberman oder Carl Christian Bettendorf, mit dem die junge Solistin eine enge Zusammenarbeit pflegt.
 
Als ebenso geschätzte Kammermusik-Partnerin trat Sina Kloke neben namenhaften Künstlern wie Daniel Rowland und Ivry Gitlis beim International Chamber Music Festival in Stellenbosch (Südafrika) auf. Ihr umfangreiches Repertoire umfasst zudem diverse Lieder und Lieder Zyklen.
 
Wettbewerbserfolge und Auszeichnungen säumen den musikalischen Werdegang von Sina Kloke und bescherten ihr u. a. Preise vom Deutschen Tonkünstlerverband, vom Schott Verlag, beim Internationalen Klavierwettbewerb in München, bei der International Concerto Competition in Hastings (England) und der Metropolitan International Piano Competition in New York. Sina Kloke ist Stipendiatin diverser Stiftungen, darunter die Jeunesses Musicales, die Freunde junger Musiker Bremen sowie die Deutsche Stiftung Musikleben.
 
Die in Detmold geborene Pianistin studierte bei Prof. Pavel Gililov (Hochschule für Musik Köln) sowie bei Prof. Matti Raekallio (The Julliard School). Bedeutende Persönlichkeiten wie Karl-Heinz Kämmerling, Dimitri Bashkirov, Emanuel Ax, Friedrich- Wilhelm Schnurr und Paul Badura-Skoda haben ihre künstlerische Entwicklung dabei maßgeblich beeinflusst.